Deutschland legt neue, hohe E-Auto-Förderungen auf

Insgesamt fast eine Milliarde schwer

© unsplash
Check-List Redaktion

Check-List Redaktion

Das deutsche Verkehrsministerium will mit zwei neuen Förderprogrammen im Volumen von zusammen fast einer Milliarde Euro die Elektromobilität voranbringen. Das kündigte Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) am Donnerstag bei einer Konferenz in Berlin an.

Das erste Programm solle im privaten Wohnumfeld Ladestationen in Kombination mit Solaranlagen und Speichern fördern. Hierfür stünden bis zu 500 Millionen Euro ab Herbst 2023 zur Verfügung. Voraussetzung sei, ein Elektroauto zu besitzen oder bestellt zu haben. Das zweite Förderangebot solle Unternehmen unterstützen, eine Schnellladeinfrastruktur zu errichten. Hierfür seien ab dem Sommer bis zu 400 Millionen Euro vorgesehen.

Der liberale Politiker ergänzte, es gebe in Deutschland für Pkw mittlerweile 90.000 öffentliche Ladepunkte, ein Plus von 50 Prozent gegenüber September 2021. Die Ladeleistung sei um 75 Prozent angezogen, allerdings mit großen regionalen Unterschieden. “In einigen Regionen drohen Lücken im Ladenetz.” Gerade auf dem Land seien viele Menschen aber gerade auf Autos angewiesen. Zugelassen sind in Deutschland mehr als zwei Millionen E-Autos, über die Hälfte davon werden vollelektrisch betrieben.

APA/Red.

Beitrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email

Aktuelle Augabe

Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner