EVN-Preissenkung kommt für SPÖ “viel zu spät”

Versorger "in die Hände der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher"

©unsplash
Check-List Redaktion

Check-List Redaktion

Die von der EVN am Mittwoch für die zweite Jahreshälfte angekündigte Preissenkung kommt für den designierten Vorsitzenden der SPÖ Niederösterreich, Sven Hergovich, und für Hannes Weninger, SPÖ-Klubchef im Landtag in St. Pölten, “viel zu spät”. Die Strom- und Gaspreise müssten “sofort runter”, so die Forderung laut einer Aussendung vom Freitag. Zudem gehöre die EVN “in die Hände der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher”.

APA/Red.

Beitrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email

Aktuelle Augabe

Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner