Klima-Streik – 700 Teilnehmer in Bregenz wollen Zukunft haben

Aufforderungen auf Transparenten der Klima-Aktivisten: "Liebe Politik, worauf wartest du?" oder "Es ist alles gesagt - Handelt jetzt!"

© unsplash
Check-List Redaktion

Check-List Redaktion

In der Vorarlberger Landeshauptstadt Bregenz haben am Freitag laut Schätzung der Polizei etwa 700 Teilnehmer am weltweit organisierten Klima-Streik der “Fridays For Future”-Umweltbewegung teilgenommen. Wie bereits bei den vorangegangenen Demonstrationen sprachen die Transparente der Klima-Aktivisten eine deutliche Sprache: “Liebe Politik, worauf wartest du?” war ebenso zu lesen wie “Wir haben ein Recht auf eine lebenswerte Zukunft” oder “Es ist alles gesagt – Handelt jetzt!”.

Auf dem Marsch durch die Stadt zum Landhaus wurde per Megafon der Takt vorgegeben: “Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut!”, skandierte die Menge im Gleichklang. Zudem forderte sie vehement sofortige “climate justice” (Klimagerechtigkeit). Der Demo-Zug war etwa eine Stunde unterwegs.

Gegen 11.45 Uhr wurden die Demonstranten von Johannes Hartmann von “Fridays For Future”-Vorarlberg auf dem Landhaus-Vorplatz begrüßt. Er dankte, dass auch nach fünf Jahren “noch so viele gekommen sind” – in der Vergangenheit hatten sich allerdings auch schon deutlich mehr Klima-Aktivisten versammelt. Die Slogans hätten auf dem Weg zum Landhaus noch nicht jene erreicht, für die sie gedacht seien, nämlich für die Landespolitiker, sagte Hartmann – worauf sie noch einmal lautstark wiederholt wurden. Im Anschluss daran begannen die Reden, die sich etwa gegen neue Straßenbauprojekte richteten.

Beitrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email

Aktuelle Augabe

Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner