Wien: Christbaumzauber wird Energie

Wiener Christbäume bringen nicht nur einmal Wärme in die Wohnung

© Erstellt von Dall-E mit OpenAI
Check-List Redaktion

Check-List Redaktion

Wer in den vergangenen Tagen durch die Wiener Straßen spazierte, hat wohl kaum einen Tag vergehen lassen, ohne einem Mann mit Christbaum auf der Schulter zu begegnen. Wie jedes Jahr ist der Christbaum-Verkauf in den Vorweihnachtstagen wieder voll im Gange. Hunderttausende Wiener Wohnungen teilen sich demnach an Heiligabend ihr Wohnzimmer mit einer geschmückten Tanne, welche für Licht und Wärme sowie dem ultimativen Weihnachts-Feeling sorgt. Sie ist der unumstrittene Mittelpunkt jeder Bescherung, und für die meisten erscheint ein Fest ohne sie undenkbar.

Doch genauso rasch, wie der leuchtende Baum Einzug hält, verschwindet er auch wieder. Mit dem Anbruch des neuen Jahres endet sein Glanz, und sein Platz im warmen Wohnzimmer wird schnell gegen die kalte Straße getauscht.

Aus Christbäumen wird Strom und Fernwärme

Doch für die Wiener Bäume soll es auch 2023 wieder eine zweite Chance geben. Dafür sorgen – wie bereits in den vergangenen Jahren – die 48er. Sie haben nämlich noch eine Aufgabe für die – zu dem Zeitpunkt bitte wieder ungeschmückten – Weihnachtsbäume im Petto. Den all jene Bäume, die zwischen dem 27. Dezember und dem 14. Jänner 2024 an einer der 583 Christbaumsammelstellen in Wien abgegeben werden, können nicht nur am Weihnachtsabend Wärme in die Wohnungen bringen.

Diese werden nämlich von Wien Energie zur Müllverbrennungsanlage Pfaffenau in Simmering gebracht, wo sie zur Erzeugung von Strom und Fernwärme dienen.

Im vergangenen Jahr wurden bereits über 140.000 Bäume gesammelt, mit einem Gesamtgewicht von knapp 750 Tonnen. Ihre Verbrennung ermöglicht es, 1.300 Haushalte einen ganzen Monat lang mit klimaneutralem Strom zu versorgen. Zusätzlich können sich weitere 2.500 Haushalte über klimaneutrale Christbaum-Fernwärme freuen.

Wo ist die nächste Christbaumsammelstelle?

Alle Informationen zu den Christbaumsammelstellen sind ab 27. Dezember im Online-Stadtplan der Stadt Wien unter https://www.wien.gv.at/stadtplan/ und in der 48er-Appabrufbar. 

Müllverbrennungsanlage Pfaffenau: eine der modernsten Anlagen Europas

Die Müllverbrennungsanlage Pfaffenau zählt zu den modernsten Einrichtungen Europas. Zweimal täglich entleeren bis zu 100 Müllfahrzeuge der 48er ihren Inhalt in den Müllbunker. Dort werden pro Stunde etwa 32 Tonnen Restmüll bei einer Temperatur von mindestens 850 Grad verbrannt. Jährlich werden hier insgesamt rund 250.000 Tonnen Restmüll verwertet.

Die gewonnene Energie wird genutzt, um etwa 25.000 Haushalte mit sauberem Strom zu versorgen und rund 50.000 Haushalte mit umweltfreundlicher Fernwärme zu beliefern.

PA/Red.

Beitrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email

Aktuelle Augabe

Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner