Weniger E-Autos zugelassen

Im April stiegen die Neuzulassungen von PKWs um 15 Prozent – vor allem Verbrenner und Hybride waren gefragt, Elektroautos weniger

© Adobe Stock
Check-List Redaktion

Check-List Redaktion

Die Nachfrage von E-Autos flaute in den vergangenen Monaten ab. Im April sind zwar heuer deutlich mehr Personenkraftwagen neu zum Verkehr zugelassen worden als vor einem Jahr – Die Pkw-Neuzulassungen legten um 15,3 Prozent auf 21.337 zu. Der Zuwachs gehe aber „vor allem auf einen deutlichen Anstieg der Zulassungen von Verbrennern und Hybriden zurück, während die Nachfrage nach Elektroautos im April den dritten Monat in Folge rückläufig war“, sagte Statistik-Austria-Chef Tobias Thomas laut Aussendung am Montag.

Im Vergleich zum April des Vorjahres kletterte die Zahl der neu zugelassenen Pkw mit konventionellem Verbrenner-Motor um ein Viertel (+25,2 Prozent) auf 12.267. Auch Hybrid-Autos waren gefragter, die Nachfrage nach Benzin-Hybriden legte etwa um 10,9 Prozent auf 4.555 Autos zu. Rein elektrisch-fahrende Pkw waren hingegen weniger beliebt, hier wurden mit 3.232 um 4,8 Prozent weniger Autos neu zum Verkehr zugelassen.

APA/Red.

Beitrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email

Aktuelle Augabe

Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner